Analyse Konsumverhalten

Projektschema_GesundesJugendzentrum-AnalysephaseUm das Konsumverhalten der Jugendlichen besser beleuchten und daraus bedarfsgerecht Angebote entwickeln und durchführen zu können, wurde in einem ersten Schritt das Konsumverhalten der Jugendlichen näher beleuchtet.

Die Leitfragen bei dieser Untersuchung waren:

Was konsumieren die Jugendlichen in den Jugendeinrichtungen (Essen und Getränke)?

Was konsumieren die Jugendarbeiter in den Jugendeinrichtungen?

Welche Erfahrungen gibt es bereits mit Alternativen zum klassischen Produktangebot in einem Jugendtreff, wie Cola, Limonade, Tiefkühlpizza und Schokolade? Welche waren gut, welche schlecht?

Welche Erfahrungen haben andere Jugendeinrichtungen mit gesunden Lebensmitteln und Getränke bisher machen können?

Um Antworten auf diese Fragen zu erhalten, wurden die Lebensmittel, die über einen Untersuchungszeitraum von acht Wochen in den Jugendtreffs verkauft wurden, näher untersucht. Darüber hinaus wurde eine Inventur der vorhandenen Lebensmittel in den Jugendeinrichtungen durchgeführt.

Ergebnis war, dass “klassische” Lebensmittel, wie Schokolade, Chips und Limonade, einen sehr hohen Stellenwert für die Jugendlichen in den Treffs haben. Gesunde Alternativen werden bisher eher selten konsumiert. Der Konsum gesunder Lebensmittel steigt bei den Jugendlichen jedoch, wenn diese “subventioniert” angeboten werden, also z. B. Gratisobststücke, Gratistee. Allgemein wird gesundes Essen eher angenommen, wenn es in Kochgruppenaktionen thematisiert und angeboten wird. Gesündere Getränke (wie Saftschorlen und Wasser) werden trotz des Angebots von Cola, Spezi und Co. relativ gut konsumiert.

Als weiterer Untersuchungsschwerpunkt beim Konsumverhalten in den Einrichtungen wurde eine Zielgruppenbefragung durchgeführt (siehe nächsten Beitrag).