Volksküche im Jugendzentrum

Hinter der Soli-Küche „Essen für alle“ steckt mehr, als der Name vermuten lässt. Geboren ist die Initiative aus der Idee, Lebensmittel zu verarbeiten, die ansonsten auf dem Müll landen würden. In den Topf kommt nur Pflanzliches, auch wenn nicht alle Hobbyköche und -köchinnen vegan leben. Essen für alle will alle an einen Tisch bringen, egal ob beim Kochen oder dem anschließenden gemeinsamen Essen.

Die Soli Küche funktioniert auf Spendenbasis. Die, die etwas geben wollen, tragen diejenigen, die nichts geben können. Lebensmittelspenden kommen von Bauern auf dem Markt, Bäckern, Gärtnern oder ausgewählten Märkten. Der Grundgedanke, der hinter dem Projekt steht, ist, dass Essen verbindet. Diese Idee setzt die Soli-Kochgruppe jetzt schon seit zwei Jahren einmal im Monat im Bamberger Jugendzentrum um. Jeder kann teilnehmen, Kochfertigkeiten oder eine vegane Lebenshaltung sind dabei keine Voraussetzung. Vielmehr soll das gemeinsame Zubereiten von Mahlzeiten Spaß machen, eine gesunde Lebenshaltung und den Austausch untereinander fördern.

Am Bamberger JuZ findet “Essen für alle” einmal monatlich (immer am letzten Mittwoch im Monat) statt. Ab 15:30 Uhr wird gemeinsam gekocht und ab 19 Uhr gegessen.

Weitere Infos und aktuelle Termine gibt es unter www.jugendarbeit-bamberg.de